Bevor Sie sich Farbmäuse anschaffen, sollten Sie sich genau über die Haltungsanforderungen informieren und sich selbst auch einige Fragen stellen.

Sind Zeit- und Kostenaufwand tragbar für mich?

Habe ich ein Problem damit, den Käfig regelmäßig zu reinigen? Mäuse haben einen sehr eigenwilligen Geruch...

Was passiert mit den Tieren wenn ich mich nicht um sie kümmern kann (Urlaub, Geschäftsreise ect.)?

Will ich Farbmäuse züchten oder sie nur als Spielgefährten halten?

 

Das Mäuseheim

Wie groß ein Käfig für Farbmäuse sein soll? Er kann nie zu groß sein. Achten Sie auf einen möglichst kleinen Gitterabstand, Mäuse sind Meister im ausbrechen, vorallen die Jungtiere. Optimal wäre es, wenn Sie in Ihrem Käfig mehrere Zwischenetagen einrichten. So vergrößert sich die "Wohnfläche" und wenn die Etagen durch Äste, Leitern oder Seile verbunden sind, können Ihre Mäuse auch ihren Kletterdrang ausleben.

Zur Grundausstattung des Käfigs gehören eine Trinkflasche, ein oder mehrere Fütternäpfe, Beschäftigungsmöglichkeiten und ein (oder besser noch mehrere) Häuschen. Der Boden wird großzügig mit Kleintierstreu bedeckt und Heu wird zur Verfügung gestellt. Mäuse freuen sich auch über weiches Papier, von Hamsterwatte oder Ähnlichem sollten Sie lieber die Finger lassen. die Mäuse können sich darin verfangen und die Beinchen können abgeschnürt werden.

 

Das Sozialleben

Mäuse sind sehr soziale Tiere. Halten Sie NIEMALS eine Maus allein, sie wird verkümmern und krank werden!

Wenn Sie nicht vorhaben zu züchten, sollten Sie unbedingt auf das Geschlecht der Tiere achten. wenn möglich, nehmen Sie zum Mäusekauf einen erfahrenen Mäusehalter mit, denn oft hat das Personal im Zoofachgeschäft nicht das nötige Wissen die Geschlechter zu unterscheiden.

Eine Gruppe aus Männchen zu halten ist oft problematisch. Sie tragen zum Teil blutige Revierkämpfe aus, vorallem wenn ein Männchen schon Kontakt zu Weibchen hatte. In der Regel ist die Haltung einer reinen Weibchengruppe die einfachste Lösung.

Wenn Sie Ihre Mäuse vermehren wollen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass eine Maus bis zu 15 Junge bekommen kann. Wenn Sie den Nachwuchs nicht behalten können oder wollen, sollten Sie sich frühzeitig nach Abnehmenern umsehen.

 

Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist von höchster Wichtigkeit. Sie besteht in der Basis aus frishem Wasser, Trockenfutter und Saftfutter.

Dass Sie den Mäusen stehts frisches und sauberes Wasser zur Verfügung stellen müssen sollte selbstverständlich sein.

Das richtige Trockenfutter besteht aus Sämereien, Getreide und in kleinen Anteilen aus Nüssen oder fetthaltigen Samen. Sie können das Futter bereits ferig im Laden kaufen (z.B. Bunny Nature Farbmaustraum) oder es selbst zusammenstellen. Sie können das Mäusefutter auch z.B. mit Wellensittichfutter mischen. Die Fütterung von anderen Futtermitteln, wie Kaninchenfutter, ist nicht empfohlen, da diese Tiere andere Ansprüche an dei Ernährung haben.

Saftfutter ist frisches Obst oder Gemüse. Sehr beliebt sind Banane, Gurke oder Apfel. Zirtusfrüchte vertragen Mäuse nicht so gut, wegen der Fruchtsäure.

Bieten Sie auch regemäßig eiweißreiche Kost an. Hierbei eignen sich eine kleine portion Quark, Joghurt, hartgekochtes Ei oder getrocknete Insekten (z.B. JR Farm Eiweiß Cocktail).

 

Infomaterial  

Was hier aufgezählt wurde, ist nur ein kleiner Ausschnitt aus den wichtigen Haltungsbedingungen. Im Handel finden Sie eine große Auswahl an Fachliteratur. Ich kann Ihnen nur Empfehlen sich in die Welt der Farbmaus einzulesen.

 

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!